Image

Wenn die Glocke klingelt: Versicherungsschutz beim Börsengang



Anleger-ansprüche: Schutz beim Börsengang (POSI-Versicherung)

 


  • Was die D&O-Versicherung im Kontext eines Börsenganges leistet und worauf Sie unbedingt achten müssen
  • Warum ist die POSI-Versicherung so bedeutend und was leistet diese (auch zum Schutz der Vorstände)?


  • Wann sollten Sie das Versicherungsthema im Prozess anstoßen?
  • Wie kann Ihnen 360gradmanagerschutz.de (MRH Trowe Gruppe) bei einer Kapitalmarktmaßnahme behilflich sein?



Beim Börsengang eines Unternehmens, aber auch bei der zusätzlichen Ausgabe von Aktien im Rahmen einer Kapitalerhöhung (z.B. via einer PIPE), eines SPO (Secondary Public Offering) oder einer Anleiheemission ergeben sich eine Reihe von besonderen Haftungsrisiken. Es kann ein Fehler im Prospekt vorliegen, es wurde eine kritische Garantie abgegeben, es gab ein Missmanagement im Prozess oder es wurden bei den Roadshows falsche Informationen gestreut.

Darüber hinaus bestehen weitere Risiken im laufenden Management – wie z.B. Ad-hoc Pflichten, Accounting-Fehler, erhöhte Compliance-Anforderungen – bei einem gelisteten Unternehmen, die bei (vorgeworfener) Missachtung erhebliche Folgen für die handelnden Personen sowie das Unternehmen haben können.

Zur Adressierung der Risiken hat der Versicherungsmarkt verschiedene Lösungen entwickelt. Die wesentlichen sind hierbei die D&O-Versicherung, die POSI-Versicherung sowie verstärkt auch in bestimmten Konstellationen das Feld der M&A-Versicherungen. Kommen mehrere Lösungen zum Einsatz, so sind diese unbedingt (z.B. via Subsidiaritätsklauseln) aufeinander abzustimmen, um Probleme im Schadenfall zu vermeiden.

Den Fokus möchten wir in dieser Abhandlung auf die POSI-Versicherung legen. Hierbei findet auch eine kurze Abgrenzung zur D&O-Versicherung statt. Für das Leistungsspektrum der M&A-Versicherung verweisen wir gerne auf das Themenportal www.warranty-and-indemnity.com. Des Weiteren stellen wir den IPO und dessen Prospekthaftung in den Vordergrund dieses Artikels, beantworten Ihnen aber auch gerne Fragen zu Versicherungskonzepten bei SPOs, Anleiheemissionen oder Kapitalerhöhungen. Als kleinen Sidekick gehen wir auf neue Entwicklungen rundum SPACs ein und geben unsere Erfahrungen diesbezüglich wieder.

1. Risikolage beim IPO – die Prospekthaftung

In den Monaten vor einem IPO stehen eine Vielzahl an wichtigen und fordernden Managemententscheidungen an, die unter höchster Geheimhaltung das Unternehmen auf den IPO vorbereiten sollen. Vorstände bzw. (Noch-)Geschäftsführer sind hier klassischerweise über leistungsstarke D&O-Versicherungen für (persönlich zu verantwortende) Fehler abgesichert.

In der „heißen“ IPO-Phase kommt dann durch das Wertpapierprospekt eine weitere und äußerst schadenträchtige Haftungsquelle hinzu, die vorwiegend Anlegerschutzinteressen wahren soll. Hierfür ist beispielsweise der durch die Medien bekannte Fall der Sammelklage zu Prospekthaftungsansprüchen von über 16.000 Anlegern gegen die Deutsche Telekom AG zu nennen. Der Vorwurf lautete hier, dass im Verkaufsprospekt keine hinreichenden Angaben zur Übernahme eines Mobilfunkunternehmens gemacht und der Wert des Real Estate Vermögens überhöht ausgewiesen wurde. Der hieraus resultierende Schaden für die Telekom betrug 120 Mio. USD, zzgl. Anwalts- und Verfahrenskosten sowie weiterer interner Kosten.

Da das Wertpapierprospekt die wichtigste Grundlage zur Beurteilung eines Wertpapiers bildet und sich dessen Inhalt erheblich auf die daraus resultierende Investitionsentscheidung der Anleger auswirkt, unterliegt der Wertpapieremittent diesbezüglich strengen Anforderungen und einem hohen Haftungspotenzial.

Zentral zu erwähnen sind hier folgende Eckpunkte/Milestones:

  • Gesetz des Deutschen Bundestages zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts:
    • Seit Juni 2012 sind Haftungsszenarien für alle Herausgeber von börsenrelevanten Wertpapierprospekten im Falle falscher oder unvollständiger Angabe neu formuliert.
    • Die Verjährungsfrist wurde an die Verjährung des BGB angeglichen und somit auf maximal 10 Jahre erhöht
    • Zivilrechtliche bzw. deliktrechtliche Ansprüche können 3 Jahre nach Kenntnis geltend gemacht werden.
  • Seit dem 21. Juli 2019 gilt für Wertpapiere in der Europäischen Union, die öffentlich angeboten werden sollen, die Prospektpflicht des Art. 3 EU-Prospekt-VO.
Image

Auch das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) hat die Möglichkeit, den Emittenten in Anspruch zu nehmen, erheblich erleichtert.

Neben der Gesetzgebung hat sich auch die Rechtsprechung deutlich restriktiver bezüglich der Emittentenhaftung positioniert. Hier sind folgende richtungsweisende Entscheidungen hervorzuheben:

  • „Telekom III“-Urteil des BGH, wodurch deutlich „ausscheidende“ Investoren/Alt-Aktionäre in die Haftung genommen werden.
  • Entscheidung zur sogenannten „Hintermännerhaftung“ durch den BGH. Als Folge werden auch Parteien in die Prospekthaftung einbezogen, die ein ökonomisches Interesse an der Emission haben.

Als Ergebnis wird bei unrichtigen oder unvollständigen Prospektangaben auf signifikant höhere Schadenersatzsummen und Verantwortung von Unternehmen sowie seiner Organe abgestellt, als dies noch in der Vergangenheit der Fall war. Schließlich ist die juristische Schlagkraft und die damit verbundene Klagebereitschaft von Anlegerschutzorganisationen, wie z.B. der „Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V.“ (SdK) oder der „Verbraucherzentrale für Kapitalanleger e.V.“ (VzfK) deutlich stärker ausgeprägt als in der Vergangenheit.

2. Die D&O-Versicherung beim IPO

Auch nicht am Börsenparkett gelistete Unternehmen verfügen in der Regel über eine D&O-Versicherung (ausführliche Details zur D&O-Versicherung finden Sie in einem separaten Artikel). Nicht zuletzt aufgrund der vielen kritischen Managemententscheidungen in der Pre-IPO-Phase, ist eine solche Versicherungslösung auch anzuraten. Mit dem IPO ist jedoch besondere Vorsicht geboten, denn der Gang auf das Parkett erhöht das individuelle Haftungsrisiko erheblich, wovor sich D&O-Versicherer in der Regel mit einer vertraglichen Meldepflicht (bzw. Obliegenheit "Bei öffentlicher Bekanntgabe einer Kapitalmarktemission") des Versicherungsnehmers und einem entsprechenden Kündigungsrecht schützen. Unterbleibt die notwendige Meldung, so kann der Versicherer wegen einer Obliegenheitsverletzung leistungsfrei sein, wovon im Falle eines Börsenganges und der klaren Definition im Bedingungswerk auszugehen ist.

Da nur wenige D&O-Versicherer bereit sind, gelistete Unternehmen zu versichern, sollte dieser Aspekt in einem derzeit schweren Marktumfeld frühzeitig und wohlüberlegt angestoßen werden. Darüber hinaus sollten in einer D&O-Versicherung eines gelisteten Unternehmens auch besondere Bausteine enthalten sein, um den Kapitalmarktpflichten entsprechend Rechnung zu tragen.

Im Fokus stehen hier Bausteine im Bereich behördlicher Untersuchungskosten oder der sog. Side-C-Baustein, der Ansprüche rund um den laufenden Handel der Wertpapiere adressiert. Mit Blick auf die private Haftung der Entscheider sollte das Thema D&O-Versicherung daher auch im Vorfeld des IPOs frühzeitig aufgesetzt werden. Dies ist insbesondere im Rahmen von SPAC-IPOs – später im Sidekick vertieft – anzuraten.


D&O Versicherung Haftungsübersicht

3. Die Absicherung des IPO-Prozesses (POSI-Versicherung)

Bei der Prospekthaftungsversicherung (im Folgenden POSI-Versicherung für Public Offering of Securities Insurance) handelt es sich um ein Versicherungskonzept für die Absicherung des Prozesses, und zwar rund um die Veröffentlichung und mit Bezug auf den Inhalt des Prospekts.

Relevant ist diese somit für Emissionen, die der Prospektveröffentlichung (siehe Grafik der BaFin) unterliegen. Hierzu können – wie zu Beginn aufgeführt – der klassische Börsengang (IPO), die Zweitplatzierung (SPO), die Kapitalerhöhung und die Anleiheemission gehören. Ursprünglich vorrangig im englischsprachigen Raum etabliert, hat sich die POSI-Versicherung in den vergangenen Jahren auch in Deutschland durchgesetzt.

"Das Zusammenspiel von Side-C-Deckung in der D&O-Versicherung und der POSI-Versicherung sollte Hand in Hand erfolgen, sodass diese beiden wichtigen Bausteine für den Fall der Fälle optimal aufeinander abgestimmt bzw. abgegrenzt sind."Björn Stressenreuter (CEMS MIM und Geschäftsführender Gesellschafter der 360gradmanagerschutz GmbH

Nachstehend ein Überblick über die wesentlichen Deckungsinhalte einer POSI-Versicherung (entnommen den MRH Trowe POSI-Bedingungswerken, welche wir mit Versicherern abgestimmt haben):

  • Versicherung unvollständiger oder unrichtiger Angaben im Wertpapierprospekt
  • Bei Bedarf Mitversicherung weiterer emissionsbegleitender Tätigkeiten (z.B. Investorenabsprachen, Roadshows inklusive „Pilot-Fishing“). Die POSI-Versicherung bietet hier das typische Leistungsspektrum einer Haftpflichtversicherung:
        • Prüfung der Haftungsfrage und die Abwehr unberechtigter Ansprüche gegen die Versicherten
        • Freistellung bei berechtigten Ansprüchen
    • Ein weiter Kreis versicherter Unternehmen/Personen – sofern gewünscht:
      • Management der Emittentin
      • Emittierende Unternehmen
      • Konsortialbanken
      • Wirtschaftsprüfer
      • Selling- und/oder Controlling-Shareholder (bei IPOs/SPOs)
  • Unter Berücksichtigung des Marktumfeldes entspricht die Versicherungssumme häufig zwischen 5 und 15 Prozent des Emissionsvolumens, wobei die verfügbare Versicherungssumme je nach Emittenten stark schwanken kann (Marktumfeld 2019 - heute)
  • Ein maßgeschneidertes Versicherungskonzept für Ihre Wertpapieremission. Wir stellen nicht nur leistungsstarken Schutz sicher, sondern stimmen auch die Konzepte für den Schadenfall aufeinander ab (bspw. durch Subsidiaritätsklauseln)
  • Projektbezogene Einmalprämie
  • An die spezifischen Verjährungsfristen der Prospekthaftung angepasste Laufzeit, üblicherweise 11 bis 12 Jahre
  • Maximal 150-250 Mio. € an Versicherungssumme möglich (SPACs deutlich weniger). Seit der Marktverhärtung beginnend im Jahr 2019 Kapazität rückläufig und guter Zugang zum Londoner Markt (z.B. durch MRH Trowe London Re) für hohe Summen notwendig
  • POSI-Risikoträger in Deutschland entsprechen den führenden D&O-/M&A-Versicherern – mit denen wir durch unsere D&O- & M&A-Spezialisierung entsprechende Verhandlungsmacht einbringen können.
  • Die Versicherungssumme steht für die gesamte Laufzeit und somit für alle Schadenfälle einmal zur Verfügung

4. Wie kann Sie 360gradmanagerschutz beim IPO unterstützen?

Idealerweise dürfen wir Sie schon seit Jahren betreuen und leiten den Prozess frühzeitig ein. Gerne steigen wir aber auch mit unserem Spezial-Know-how in dieser besonders komplexen Situation auch kurzfristig ein. Hierbei haben wir gute Erfahrung mit einem dreistufigen Vorgehen gemacht:


POSI Versicherung - Schritt 1 Vorgehen 360gradmanagerschutz

Zunächst schließen wir ein NDA (Vertraulichkeitserklärung) ab und werden infolge auch die Versicherer bitten diesem beizutreten. Nach diesem Schritt tauschen wir im Rahmen eines Erstgespräches Informationen aus, um mehr zur Zeitschiene, zur Ausgangssituation und vor allem zum Haftungsprofil zu erfahren. Auf Basis des jeweiligen Profils werden dann die drei Streams mit Teams von 360gradmanagerschutz und aus der MRH Trowe Gruppe aufgesetzt:

  • POSI-Versicherung
  • D&O-Versicherung
  • M&A-Versicherung

Um den Prozess in dieser herausfordernden Zeit möglichst „schlank“ zu halten, erhalten Sie aus unserem Haus einen Ansprechpartner auf Geschäftsführerebene, der für Sie die MRH Trowe Streams steuert und 24/7 für Sie erreichbar ist.

POSI Versicherung - Schritt 2 Vorgehen 360gradmanagerschutz

Nachdem uns erste Informationen zur Verfügung gestellt wurden (Entwurf des Prospectus, Geschäftsberichte, Emissionshöhe, Stichtag etc.), gehen wir für Sie in die relevanten internationalen Versicherungsmärkte. In enger Abstimmung mit Ihnen und den begleitenden Anwaltskanzleien bauen wir auf Basis unserer MRH Trowe-Konzepte Ihr individuelles Absicherungskonzept.

POSI Versicherung - Schritt 3 Vorgehen 360gradmanagerschutz

Im Falle einer frühzeitigen Einbindung steht ihr Konzept bereits zur Roadshow-Phase, das dann mit der Durchführung der Emission rückwirkend „scharf geschaltet“ wird.


5. Sidekick: SPACs sind angekommen

Eine Sonderform des IPOs ist 2021 (wieder) aus den USA auf den deutschen Aktienmarkt geschwappt. Im Mai 2021 war es Dr. Klaus Hommels, der mit dem Lakestar SPAC I an der Frankfurter Börse den Anfang gemacht hat. Im Folgenden sind weitere renommierte Investoren wie die Herren Kudlich, Ensthaler und  Leibert, die kurze Zeit später ihren 468 SPAC an die Börse brachten, dem Beispiel von Dr. Hommels gefolgt. Diese SPACs (Special Purpose Acquisition Company) nehmen Geld von Investoren im Rahmen eines IPOs auf, um in einem abgestimmten Zeitraum von i.d.R. 24 Monaten plus Verlängerungsoption ein Unternehmen an die Börse zu bringen (gut erklärt auf dem Corporate Finance-Blogs des FINANCE Think Tanks). Neben der Frankfurter Börse steht auch die niederländische Börse im Fokus der Sponsoren, die wir begleiten dürfen. Auf die Besonderheiten soll kurz eingegangen werden.

Versicherungstechnisch gab es wegen der Neuheit der SPACs – die letzten SPACs an der Frankfurter Börse lagen mehr als 10 Jahre zurück – und einiger damit verbundener Unwägbarkeiten zunächst erhebliche Probleme der Versicherbarkeit. Als Folge stand nicht jedem SPAC die Option einer POSI-Versicherung offen. Auch um den D&O-Versicherungsschutz muss in einem sehr engen Versicherungsmarkt mit einer fundierten Risikostory gerungen werden, was entsprechendes Know-how und Marktkenntnis erfordert. Mittlerweile hat sich dies für jene SPACs mit valider Investmenthypothese und gutem Track-Record der Sponsoren deutlich vereinfacht. So stehen neben der POSI-Versicherung auch leistungsstarke Bedingungswerke offen. Auch sind bei guten Risikoprofilen keine Kapazitätsengpässe mehr zu beobachten, sodass Sponsoren für sich und den Aufsichtsrat die gewünschte Versicherungssumme einkaufen können. Diese liegen im Markt unter denen von klassischen IPOs.

Unabhängig von dem finalen Börsenparkett sollten die Sponsoren neben der Erfahrung des Versicherungsmaklers im Bereich SPACs auch auf Zugänge zum UK-Versicherungsmarkt (MRH Trowe London RE) und vor allem zum deutschen Versicherungsmarkt achten, um die in der Regel in Luxemburg gegründeten SPACs gut versichern zu können. Gerne steht Ihnen 360gradmanagerschutz als erfahrener SPAC-Berater zur Seite, der den Markt von Beginn an begleitet und entwickelt hat. Dies machen wir auf Wunsch auch bereits ab Beginn. So können wir beispielsweise mit Kenntnis des Setups sehr valide die sechs-/siebenstelligen Ausgaben für das gewünschte Versicherungsprogramm einschätzen, sodass das Working Capital entsprechend geplant werden kann.

6. Über 360gradmanagerschutz GmbH

Dr. Volker Hees Insolvenz in Eigenverantwortung & D&O

Über Björn Stressenreuter

Hr. Stressenreuter ist seit 2004 in der Versicherungsbranche tätig. Er hält sowohl einen Masterabschluss in International Management (CEMS MIM - Copenhagen Business School), einen Masterabschluss im Bereich Versicherungsbetriebslehre (Universität zu Köln) und ist zudem ausgebildeter Versicherungskaufmann mit Auszeichnung als Jahrgangsbester. In seiner Rolle als Geschäftsführender Gesellschafter bei 360gradmanagerschutz GmbH betreut er sowohl unsere digitalen Ansätze - er ist Ideengeber unseres 360gradmanagerschutz-Ansatzes und berät unsere Mandanten in Fragestellungen der Organhaftung - insbesondere in besonderen Haftungslagen wie z.B. bei kapitalmarktrechtlicher Haftung.

Frage stellen

Hoffmann Liebs Logo

Über 360gradmanagerschutz GmbH

360gradmanagerschutz GmbH ist die Spezialboutique für komplexe Managerhaftungsthemen (D&O-Versicherung/ Rechtsschutzprogramme) sowie Transaktionsdeckungen (z.B. POSI-Deckungen bei kapitalmarktrechtlicher Prospekthaftung). Das Team von 360gradmanagerschutz wird geleitet von Boris Prochazka (Rechtsanwalt) und Björn Stressenreuter (Betriebswirt) und ist Teil der MRH Trowe Gruppe. Mit über 550 Versicherungsexperten ist die MRH Trowe Gruppe einer der 10 führenden Versicherungsmakler mit dem Schwerpunkt auf Firmenkunden im DACH Raum. Die über 12.000 Mandanten betreuen wir als 360gradmanagerschutz bzw. MRH Trowe Hand-in-Hand seit 1950 sowohl im Inland als auch Ausland nach unserer Maxime persönlich – unabhängig – kompetent. Wir verstehen uns als der innovative Industrieversicherungsmakler und wollen unseren Mandanten mit dieser Website die Möglichkeit geben sich zur Organhaftung sowie - auf Wunsch - weiterer Haftungsthemen wie der Prospekthaftung umfassend zu informieren. Den wirkungsvoller Schutz beginnt mit der Kenntnis. Das Streben nach (innovativen) Mehrwerten zeichnet uns aus und – so unser klares Bestreben – stellt für unsere Mandanten echte Mehrwerte dar. Unser 360°-Betreuungsansatz ausgehend von der Betreuung in Risiko Management-/Versicherungsthemen bis hin zur Kredit- & Finanzierungsberatung über führende Benefits & Pensionsprogramme zur Mitarbeiterbindung hilft unseren Mandanten, sich auf das Wesentliche zu fokussieren. Sie wollen mehr zu uns erfahren? Klicken Sie hier, besuchen einer unserer 13 Standorte oder testen Sie uns mit einem Gegenangebot zu Ihrer bestehenden D&O-Versicherung.

360gradmanagerschutz GmbH Spezialboutique des Top-10 Maklers MRH Trowe hat 5,00 von 5 Sternen 34 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Mehr erfahren
MRH Trowe logo

Wir sind mit über 550 Versicherungsexperten einer der 10 führenden Versicherungsmakler mit dem Schwerpunkt Firmen in Deutschland. Unsere über 12.000 Mandanten betreuen wir seit 1950 sowohl im Inland als auch Ausland nach unserer Maxime persönlich – unabhängig – kompetent. Wir verstehen uns als der innovative Industrieversicherungsmakler und wollen unseren Mandanten mit dieser Website die Möglichkeit geben sich zur Organhaftung sowie - auf Wunsch - weiterer Haftungsthemen wie der Geschäftsführerhaftung umfassend zu informieren. Den wirkungsvoller Schutz beginnt mit der Kenntnis. Das Streben nach (innovativen) Mehrwerten zeichnet uns aus und – so unser klares Bestreben – stellt für unsere Mandanten echte Mehrwerte dar. Unser 360°-Betreuungsansatz ausgehend von der Betreuung in Risiko Management-/Versicherungsthemen bis hin zur Kredit- & Finanzierungsberatung über führende Benefits & Pensionsprogramme zur Mitarbeiterbindung hilft unseren Mandanten, sich auf das Wesentliche zu fokussieren. Sie wollen mehr zu uns erfahren? Klicken Sie hier, besuchen einer unserer 15 Standorte oder testen Sie uns mit einem Gegenangebot zu Ihrer bestehenden D&O-Versicherung.



D&O Versicherung xbAV
"MRH Trowe hat uns als Risikokapital-finanziertes Wachstumsunternehmen durch den D&O-Markt erfolgreich begleitet. U.a. das eigene Bedingungswerk hat uns überzeugt und wir fühlen uns seit Jahren gut betreut.“"General Counsel Vice President
Nicole Battistini-Kohler Xempus AG
(120 Mitarbeiter; 48,9 MIo. EUR Funding erhalten)
D&O Versicherung Selfapy Startup Logo
"Gerade in einem schnell wachsenden Startup kommen Themen wie Risikomanagement oft zu kurz. Im stetigen Dialog mit Investoren, ist es jedoch essentiell sich hier professionell aufzustellen, um uns ganz auf die Entwicklung unserer Firma konzentrieren zu können. „D&O Versicherung #neugedacht“ war hier perfekt auf uns zugeschnitten. Das mit Abstand beste Preis-/Leistungsverhältnis und jederzeit ein hilfsbereiter Experte für Fragen zur Verfügung – wir sind begeistert"Gründerin & CMO Farina Schurzfeld
Selfapy GmbH
(20 Mitarbeiter; deutschlandweit tätig)
D&O Versicherung Selfapy Startup Logo
"Eine D&O-Versicherung ist wohl zu „trocken“, um sich in unseren Blinks wiederzufinden, dennoch ist sie sehr wichtig. Wir vertrauen daher als stark wachsendes Unternehmen, dass uns MRH Trowe bei dieser komplexen Materie durch ihr Fachwissen tatkräftig unterstützt und uns durch den D&O-Versicherungsmarkt erfolgreich begleitet"Christoph Zeller Finance & Legal Affairs - Blinks Labs GmbH


D&O Versicherung Empfehlungen auf ProvenExpert

360gradmanagerschutz GmbH Spezialboutique des Top-10 Maklers MRH Trowe hat 5,00 von 5 Sternen 34 Bewertungen auf ProvenExpert.com